Sie wollen noch mehr aus Portolan EVM rausholen?

Mit unseren Erweiterungsmodulen kein Problem!

  • Microsoft-Office-Integration - ARA

    Abgerufene und erstellte Berichte in Excel umwandeln.
    ARA ist ein Modul aus der Portolan-Produktsuite 'Microsoft-Office-Integration'. ARA wird über ein 'Add-In' in eine bestehende Excel-Anwendung integriert.

    Damit bietet sich Ihnen die Möglichkeit, auf dem Server abgerufene und erstellte Berichte in Excel auszugeben. ARA unterstützt sämtliche Abruf-Features wie Unterstufen, Sortierung, Hitlisten, usw. Flexibel definierbare Importfunktionen automatisieren dabei den Prozess regelmäßiger Berichts-Downloads. Eine in ARA integrierte Aktualisierungsfunktion sorgt dafür, dass auf dem PC gespeicherte Berichte, oder daraus erstellte Diagramme und Formulare, regelmäßig auf den neuesten Stand gebracht werden

    Bei Zeilenberichten besteht die Möglichkeit, über eine sogenannte Einzelberichtsfunktion je Abrufkriterium (z. B. Kostenstelle, Projekt, ...) eine separate Excel-Datei in ein gewünschtes Zielverzeichnis auszugeben, um z. B. die Verteilung an Berichtsempfänger zu optimieren oder basierend darauf Planungs-Sheets abzuleiten.  

  • Dokumenten Management System - DMS

    Belege und Dokumente sichern und archivieren.
    • Wirtschaftlichkeit
    • Effizienz
    • Flexibilität
    • Ordnung
    • Zeitersparnis
    Das DMS (Dokumenten Management System) von Portolan sichert und archiviert das gesamte Beleg- und Dokumentenaufkommen und optimiert mit innovativen Instrumenten die ganze Belegorganisation, z.B. mit dem „Workflow“ oder der „Beleginterpretation“.

    Das DMS steuert den Belegfluss und übernimmt wesentliche Organisations-, Verteilungs- und Sicherheitsaufgaben Ihres Unternehmens. Dokumente können über die Beleginterpretation selbstständig vordefinierte Bearbeitungs-, Produktions- und Steuerungsprozesse auslösen. Mit dem DMS können Sie durch intelligente und bewährte Lösungen die Effizienz, Flexibilität und Sicherheit in Ihrer Organisation erheblich steigern.
  • Data Warehouse - DWH

    Individuelle Informationen zentral in Berichte umwandeln.
    Ihr Nutzen:
    • Integration von Daten aus unterschiedlich strukturierten und verteilten Datenbeständen, um eine globale Sicht auf die Quelldaten und damit übergreifende Auswertungen zu ermöglichen.
    • Schnelle und flexible Verfügbarkeit von Berichten, Statistiken und Kennzahlen.
    • Eine dynamische und flexible Informationsgewinnung, die ein hohes Maß an Sicherheit gewährleistet, da nur die vom Anwender definierten Daten ins Data Warehouse übertragen werden.
    • Die Ausprägung des EVM Data Warehouse erfolgt komplett durch gut strukturierte Dialoge, sodass Key-User in der Lage sind, das EVM Data Warehouse schnell zur Verfügung zu stellen.
    Das EVM Data Warehouse ist ein sogenanntes Integrations-Layer zwischen der operativen Applikations-Datenbank und nachgelagerten Front-End-Systemen (z. B. MIS-Systeme, OLAP-Tools, etc.). Sie können hier gezielt individuelle Informationen, wie Kennzahlen und Auswertungskriterien (z. B. Kunde, Artikel, etc.) in variablen Datenstrukturen ablegen. Damit ist es sehr leicht, operative Controlling-Informationen in unternehmensweite Management-Informations-Systeme bzw. Berichtstools (z. B. Cognos, EIS, Hyperion, MS-Excel, etc.) zu integrieren.

    Das Data Warehouse ist ein leistungsfähiger Portolan-Baustein und bietet wesentliche Vorteile für alle, die nachgelagert zur EVM-Applikation zentrale Berichts- bzw. Informationssysteme einsetzen.
  • Business Intelligence (EPM-Edition)

    Unternehmensdaten aufbereiten, visualisieren und analysieren. Die EPM - Edition ist ein Informations- und Reporting-System zur Aufbereitung, Visualisierung und Analyse betriebswirtschaftlicher Unternehmensdaten. Als zentrales und ganzheitliches Informationssystem rundet EPM das Portolan Standard-Reporting dort ab, wo es um mehrdimensionale Berichte und Ad-hoc-Abfragen geht, die auch vielfältig grafisch darzustellen sind. Mit der EPM-Edition lassen sich auch Berichte erstellen, die neben dem Rechnungswesen auch Daten aus anderen ERP-Bereichen einbeziehen. Das Portolan Rechnungswesen bietet als Datenlieferant für EPM eine Vielzahl von Datenpools, wie z. B. offene Posten, Verkehrszahlen, Bilanz, Umsätze, etc. Mit der EPM-Edition erhält das Management frühzeitig Information über aktuelle Entwicklungen und Trends und erkennt schnell, wo Handlungsbedarf besteht. Das Frühwarnsystem ermöglicht eine kontinuierliche und systematische Überwachung unternehmenskritischer Entwicklungen. Alle Reports sind mit dem EIP-Enterprise Information Portal unseres Partners ARUBA auch über einen Web-Browser abrufbar.
    Mehr Informationen finden Sie bei unserem Partner aruba www.aruba-informatik.de/
  • Planungstool - CCP

    Den Budgetierungsprozess vereinfachen – und ganz nebenbei Planungsalternativen vergleichen.
    Das EVM Planungstool erleichtert Ihnen die wertmäßige Kostenarten- und Kostenstellenplanung. Viel Zeit und Ressourcen werden im Budgetierungsprozess dahingehend aufgewendet, die extern erstellten Pläne in die Kostenstellenrechnung zu übernehmen, und die durch mehrere Planungsrunden erforderlichen Anpassungen der Teilpläne im Rechnungswesen aktuell zu halten und zu synchronisieren.

    Das EVM-Planungstool wird daher als eigenständiges Modul direkt über den EVM-Client aufgerufen und bedient.

    Sie setzen Ihre Planung auf einem individuell erstellten, aus vorhandenen Daten (Plan-, Forecast- oder Ist-Daten) der vergangenen Jahre nach einem individuellen Regelwerk abgeleiteten und nach Bedarf über Faktoren angepassten Planungsvorschlag auf. Die Planung wird dann von den Kostenstellen-Verantwortlichen direkt über den individuellen BAB auf Konten- oder Berichtszeilenebene angepasst. Prozentuale oder absolute Anpassungen der Monats- oder Jahresplanwerte verändern den Plan unter Beibehaltung der bestehenden Relationen, sowohl auf den Kostenarten als auch in den Perioden. Sensible Kostenarten, wie beispielsweise die Personalkosten, plant der Controller zentral. Die Kostenstellen-Verantwortlichen sehen natürlich diese Budgets auch auf ihren Kostenstellen, können sie aber selbst nicht verändern.

    Optimieren Sie Ihre Planung durch Vergleich von Planungsalternativen (worst /best case Szenarien) und nutzen Sie integrierte Workflow-Funktionen, um Planungen freizugeben, für Revisionszwecke zu sperren oder nach Verabschiedung einzufrieren.

Ergänzen Sie die EVM Finanzbuchhaltung um Erweiterungsmodule

Ganz nach Ihren Ansprüchen, jederzeit

  • CLM – Cash & Liquidity Management

    Die Liquiditätsplanung ist ein essentielles Steuerungsinstrument für jedes Unternehmen. Die langfristige Übersicht über geplante Einnahmen und Ausgaben zeigt die Liquiditätsentwicklung eines Unternehmens auf. Investitionen können so einfacher geplant werden und Kosten im Überblick behalten werden.

    Portolan bietet Ihnen mit CLM ein Planungs- und Prognoseinstrument mit dem Sie Liquiditätsplanung und Vorschau in Ihrem Unternehmen professionell erfüllen.

    Den Planungszeitraum bestimmen Sie selbst, da die Planpositionen jahresübergreifend, also rollierend erfasst werden können. Beispielsweise kann ein Darlehen einfach mit Start und Ende - Datum mit dem Turnus monatlich erfasst werden. Das System generiert die Planpositionen für die Liquiditätsvorschau bis zum Enddatum des Darlehens.

    In die Liquiditätsprognose fließen die aktuellen Banksalden, die offenen Posten Debitoren, die offenen Posten Kreditoren und die Planpositionen ein. Die Anbindung von offenen Kundenaufträgen und Einkaufsbestellungen kann bei Bedarf zusätzlich beauftragt werden. Die Zeiteinteilung der Liquiditätsvorschau kann in Kalenderwochen oder in Monaten erfolgen, die Einteilung kann interaktiv umgestellt werden.

    Die Liquiditätsprognose ist zusätzlich auf mobilen Endgeräten, wie iPads, iPhones oder Android-Geräten verfügbar.

  • Berichte direkt abrufen - Finanzdatenpools

    Die Portolan Datenpools bieten eine Reihe speziell aus dem Rechnungswesen abgeleiteter MIS-Datenextrakte. In den Bereichen G&V und Konsolidierung sind direkt in den Sachkontenstämmen des Portolan EVM die Zuordnungen der Konten zu den jeweiligen Berichtspositionen einstellbar. Sind diese Zuordnungen gepflegt, stehen Ihnen die Berichte ohne weiteren Aufwand direkt zum Abruf zur Verfügung, da mit den Datenpools auch vordefinierte Standardberichte ausgeliefert werden.

  • Finanzkonsolidierung

    Das Modul ist eine flexible Standardlösung für die Konsolidierung. Prozesse können damit vereinfacht und beschleunigt werden. Standardmäßig sind Prozesse für die Ermittlung der Summenbilanz, die Buchung der Vorträge, das Kopieren der Parameter, die Übernahme von Buchungen und einige mehr vordefiniert. Weitere Prozesse können ohne zusätzlichen Programmieraufwand individuell definiert werden. Die Finanzkonsolidierung ist von der kleinen mittelständischen Unternehmensgruppe bis hin zu großen Konzernen erfolgreich im Einsatz.

  • Verzugszinsen einfach erstellen, bearbeiten & buchen

    Das Programm erstellt automatisch einen Verzugszinsenvorschlag, der anschließend angepasst werden kann. Abschließend kann eine Übersicht über die Verzugszinsen ausgedruckt und das Ergebnis gebucht werden.

    Optional erfolgt dabei die Erstellung einer Rechnung.

  • Einfache Datenübermittlung durch das eBilanz-Tool

    In Deutschland sind Unternehmen verpflichtet, ihre Bilanzen sowie Gewinn- und Verlustrechnungen an die Finanzverwaltung zu übermitteln. Mit dem Portolan eBilanz Tool werden diese Daten in digitaler Form in XBRL-Format aufbereitet und direkt weitergeleitet.

    Vorteile des eBilanz-Moduls

    • Systemunabhängiges Tool
    • Einfache Bedienung
    • Zertifizierte Lösung
    • Schnelle Implementierung
    • Einfache Zuordnung der Sachkonten 
    • Speicherung des Mappings für Folgejahre
    • Integrierte Benutzerverwaltung: Nutzung existierender Windows-Benutzer
    • Technsiche und inhaltliche Validierung der eBilanz
    • Integrierte Funktion zum Übermitteln der eBilanz an das Finanzamt
  • Datenaustausch FiBu & Factoring Gesellschaften

    Über Datenaustausch werden debitorische Rechnungen und Gutschriften an die Factoring Firmen exportiert. Debitoren, deren offene Posten übergeben werden sollen, werden als solche gekennzeichnet und danach übergeben. Anschließend wird der Export der Posten durchgeführt. Hierbei ist unter anderem eine Selektion möglich, so dass nur neue, bereits exportierte, oder aber alle Belege übergeben werden können. Nach den Exporten wird jeweils ein Protokoll ausgegeben und übergebene offene Posten werden gekennzeichnet.

    Unter anderen können Austauschverfahren mit Südfactoring, Fidis, Activ Factoring, DFB Factoring oder Coface abgebildet werden.

  • Automatische Buchung von Gutschriften

    Portolan stellt mit diesem Verfahren ein Standardverfahren zur maschinellen Übertragung eingehender Gutschriftmeldungen auf die Debitorenkonten zur Verfügung. Das Modul kann in Verbindung mit den ERP Systemen XPPS /XPERT von Infor eingesetzt werden. Neben der automatischen Buchung der Gutschrift erfolgt zeitgleich auch die Auszifferung der Lieferscheinposition ohne manuellen Aufwand, die auf dem Debitorenkonto als „interne Rechnung“ gebucht wurde.

  • Zahlungsavise maschinell verarbeiten

    Viele Unternehmen erhalten täglich eine hohe Anzahl an Zahlungsavisen. Die manuelle Erfassung der Informationen kostet viel Zeit und Aufwand.

    Mit diesem Modul lässt sich der administrative Aufwand minimieren. Offene Posten müssen nicht mit Texten versehen oder alle im Avis angegebenen Belegnummern manuell übernommen werden. In einem Prüflauf werden die offenen Posten automatisch zugeordnet. In einer Ergebnisliste werden dann die Trefferquote und Differenzen angezeigt. Der Sachbearbeiter hat nun die Möglichkeit, auf Knopfdruck Restposten für eingehende noch nicht gebuchte Belastungen und Gutschriften zu bilden oder Rundungsdifferenzen auszubuchen. Mit der Buchung der Zahlungsavis generiert das System vollautomatisch die Abzugsbelege. Dies geschieht wahlweise auf Basis der im Avis enthaltenen Abzugskonditionen oder auf Basis der im ERP System hinterlegten Konditionen. In der Regel erfolgt zur einfacheren Auswertung die Buchung der Abzüge pro Anschlusshaus.

    Ihr Mehrwert des Zahlungsavis-Managements: die Reduzierung des sonst üblichen hohen manuellen Aufwands und geringe Fehlerquoten.

Nehmen Sie jetzt Kontakt zu uns auf!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok